Am Samstag, den 04.09.2010 trafen wir uns um 11.00 Uhr auf dem Gelände des NSC in Northeim.

Die 3 OPTIs waren bereits am Mittwoch verladen wurden.

Spaßvogel mit Segel Lüttge

Seeteufel mit Segel Ludewig

Pirat mit Segel Heidelberg

Dann ging es bei strahlendem Sonnenschein über die A7 und Rhüden Richtung Innerste-Staudamm, denn in Seesen war die Innenstadt wegen des Sehusa-Festes gesperrt. Allerdings begann es dann auch ab Seesen einzutrüben und zu regnen. An der Innerste-Talsperre angekommen, wurden die Boote abgeladen und segelfertig gemacht.
Um 12.30 Uhr war die Regattabesprechung. Beim ersten Lauf sollte ein Dreieck gesegelt werden. Nachdem der Start um 14.00 Uhr erfolgte, wurde der Lauf nach der ersten Tonne wegen schlechtem Wetter abgebrochen.
Um 15.00 Uhr wurde bei sehr schwachem Wind der zweite Lauf gestartet. Wieder wurde ein Dreieckkurs gesegelt. Der Lauf dauerte eben wegen des schwachen Windes ca. 90 Minuten. Das war der erste Tag der Regatta.
Am Sonntag mussten wir früh aufstehen. Die Regattabesprechung war auf 09.15 Uhr angesetzt. Bei herbstlichen 8°C und Nebel ging es wieder Richtung Innerste-Talsperre. Ab Langelsheim war der Nebel schlagartig verschwunden und wir hatten strahlenden Sonnenschein.
Bei der Regattabesprechung wurde noch einmal auf eine „saubere“ Umgangssprache zwischen den Seglern hingewiesen. Es hatte wohl am Samstag einige „Ausrutscher“ gegeben; allerdings nicht bei unseren Kids.
Bei mäßigem Wind begann dann um 10.00 Uhr der dritte Lauf. Wieder wurde ein Dreieck gesegelt und nach ca. 25 Minuten ging der erste durchs Ziel. Dann tauchte auch der Oberteufel Jürgen auf, der während der Woche die Ostsee bereist hatte.
Um 11.15 Uhr ertönte die Hupe zum vierten Lauf. Die Regattaleitung hatte sich entschieden, diesmal zwei Dreieckkurse segeln zu lassen. Nach ca. einer Stunde waren unsere Segler aus dem Wasser. Vor dem Mittagessen wurden dann noch die Boote verladen und der Trailer an den Haken genommen.
Zum Mittag gab es für die Teilnehmer der Regatta Nudeln mit Bolognesesoße bis zum Abwinken und Joghurt als Nachtisch.
Dann war es endlich soweit. Um 14.00 Uhr begann die Siegerehrung. Die drei Seeteufel aus Northeim belegten in der Einzelwertung direkt hintereinander sehr gute Plätze 10 bis 12 von 23 Startern. In der Mannschaftswertung belegte der NSC einen guten dritten Platz noch vor der gastgebenden Mannschaft des WSVI.

Als beste Läufe belegten die Seeteufel folgende gute Plätze:

Sebastiano Trombetta im ersten Lauf Platz 5

Christopher Koch im zweiten Lauf Platz 7

Julian Wenzel im dritten Lauf Platz 6

Die zweit- und drittplazierten Seeteufel der Mannschaft vom NSC kamen in den einzelnen Läufen jeweils im zweiten Drittel durchs Ziel.
Durch die intensive Ausbildung der Kids durch Oberteufel Jürgen und Andreas, sowie einer guten Portion Talent und großem Interesse am Segelsport haben die drei Seeteufel den Northeimer Segelclub beim Innerste OPTI-Cup bestens vertreten.
Zum Abschluss des Berichtes möchte ich mich als Vater eines Seeteufels, der erst seit kurzer Zeit im NSC ist, für die konsequente, gute Ausbildung bedanken und wünsche mir, dass es auch in Zukunft so weitergeht; denn die Jugend ist unsere Zukunft.


Sebastiano, Julian, Christopher (v.l.), hinten: Oberteufel Jürgen


Text und Bild von Benno Wenzel


Weitere Fotos gibt es hier